31. Mai 2017

Der nächste Schritt...

Mal wieder hat man über Wochen nichts von meinen Fortschritten gehört... bzw. gelesen und dafür gibt es einen Grund.
Stillstand... 

Einerseits klingt das erst einmal sehr ernüchternd, aber auf der anderen Seite kann Stillstand auch sehr erholend sein. Es gibt zwar keine "Auf´s", jedoch bleiben die "Ab´s" einem auch erspart. 

Ich schreibe weiterhin Liste (siehe hier), versuche zwischendurch Miktionstagebuch zu führen (was mir allerdings weniger gelingt, da ich ... naja... bequem bin.... ok... ich gebe es zu... ich bin faul... stinkefaul) und arbeite daran, mehr Bewegung in meinen Alltag zu integrieren, um mich etwas aktiver zu fühlen.



Bei meinem letzten Termin bei der Urologin hat sie entschlossen, dass...
...weiteres Rumexperimentieren mit Medikamenten bei mir keinen Sinn ergibt und schickt mich nun zu einer Untersuchung, für die ich ins Krankenhaus muss. Eine ambulante Behandlung ist in dem Fall wohl nicht zu umgehen (auch, wenn mir das lieber gewesen wäre). 
Es handelt sich bei dieser Art Eingriff, um einen Eingriff, den ich sonst verweigern würde. Und ja, das habe ich in dem Fall sogar bereits getan, denn vor Jahren hatte schon einmal eine andere Urologin mich zu dieser Untersuchung überreden wollen. Ich lehnte dankend ab. Nun sind aber einige Jahre vergangen und eine Lösung für mein Problem hat bisher auch noch keiner gefunden.

Also werde ich wohl oder übel diese Untersuchung durchführen lassen müssen. Es wird unangenehm, es wird beschämend und es wird langwierig.... und es wird hoffentlich nicht so schlimm wie erwartet.

Einen Termin dafür habe ich bereits gemacht (Mitte Juni), habe mir familäre Unterstützung für den Tag organisiert und mich schon belesen, was da genau mit mir gemacht wird (ICH HÄTTE DAS NICHT TUN DÜRFEN!!!!).

Welche Untersuchung genau bei mir vorgenommen wird, verrate ich euch dann, wenn ich es hinter mir habe. Ich weiß... gemein...

Ich versuche mich bis dahin nicht verrückt zu machen. Und aktuell fühlt es sich für mich eher wie eine Prüfungssituation an. 
Man hat Angst davor, macht sich verrückt, setzt sich dahin, absolviert die Prüfung souverän und ist am Ende glücklich und froh, es hinter sich gebracht zu haben.

Die Untersuchung hat folgenden Grund: man möchte gucken, ob organisch alles in Ordnung ist... Blase, Muskulatur etc....

Ich werde Weiteres berichten, wenn das Werk vollbracht ist.
Drückt mir die Däumchen :-)

L.H.P.

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir ganz viel Glück für die Untersuchung. Du schaffst das.

    AntwortenLöschen