30. Dezember 2016

Das war´s... 2016...

Verrückt wie die Zeit vergeht... wieder ist ein Jahr vorbei.
Ein Jahr, dass wirklich ein ganz Besonderes war... und das nicht mal im positiven Sinne.

So viele Menschen mussten sterben, so viele Menschen wurden aus Ihrer Heimat vertrieben und so viel Gewalt und Terror herrschte in diesem Jahr!? 
Natürlich gab es das schon immer, aber irgendwie war es dieses Jahr besonders heftig.

Wenn man sich die Schlagzeilen des Jahres so ansieht, kommen einem die eigenen, kleinen Probleme noch unbedeutender vor.

Aber dennoch möchte ich zum Ende eines Jahres einen kleinen Rückblick geben:

Auch im Jahre 2016 hat meine Angststörung mir das Leben in vielerlei Hinsicht erschwert.
Ich habe versucht meinen Fokus mehr auf meine Gesundheit zu richten (siehe hier), was mir auch den Großteil des Jahres gut gelungen ist. Nachgelassen habe ich erst seit etwa 4 Monaten, wobei ich dafür auch Gründe habe. Ich habe schlichtweg meinen Fokus zur Zeit auf etwas anderes gelegt... nämlich aufs "Glücklich sein und genießen". Dazu komme ich aber später noch ;-)

Schon im Februar bekam ich eine Panikattacke (siehe hier), mit der ich in dem Moment leider nicht umzugehen wusste. Panikattacken sind mir nicht fremd (siehe hier) und sie werden mich sicherlich auch im nächsten Jahr hin und wieder belästigen. Aber Aufgeben ist keine Option !

Ein Highlight des Jahres 2016 war für mich definitiv etwas, was für die meisten Menschen zum Alltag gehört.... ich bin Bus gefahren. Ganz freiwillig war es nicht, aber für 5 Tage war es mein einziges Transportmittel und ich hatte teilweise sogar wirklich Spaß dabei. Viele, viele Jahre bin ich nicht mehr mit dem Bus gefahren, habe mich vollends auf mein Auto verlassen und plötzlich blieb mir keine andere Möglichkeit... und was soll ich sagen?! Es hat wunderbar funktioniert (siehe hier).

Ebenfalls habe ich euch von meinem alltäglichen Schauspieltalent berichtet (siehe hier), habe euch von meiner Beziehung zur progressiven Muskelentspannung erzählt (siehe hier), habe mit euch einen weiteren Geburtstag "gefeiert" (siehe hier) und habe mich darüber ausgelassen, wie die Entwicklung psychischer Erkrankungen heutzutage ist und wie die Gesellschaft damit umgeht (siehe hier).

Besonders war auch, dass ich mich endlich wieder zum Urologen wagte. Natürlich war ich bereits in der Vergangenheit bei einer Urologin, um meine Problematik auch von dieser Seite beleuchten zu lassen. Aber seitdem sind viele Jahre vergangen und irgendwie hatte ich mich mit meiner Situation abgefunden. Ganz im Sinne von "Es ist eben psychosomatisch... wie soll mir da ein Urologe noch helfen können?". Nachdem ich allerdings 2016 meinen Hausarzt wechselte und dieser mit eine urologische Praxis empfahl, raffte ich mich wieder auf und ging dorthin. (siehe hier, hier und hier).

Am Ende des Jahres habe ich mir vorgenommen, einfach mal ruhiger zu werden.., einen Gang zurückzuschalten (siehe hier) und ich kann jetzt schon sagen... die meiste Zeit gelingt mir das (NOCH) nicht. Aber ich werde daran arbeiten :-)

Auch in meinem Privatleben gab es ein Auf und Ab. So zermürbend das Jahr begann, so hoffnungsvoll und zufriedenstellend endete das Jahr für mich.
Ich habe endlich einen Partner an meiner Seite, der mich glücklich macht, mich zu schätzen weiß und dem ich als Person vollkommen ausreiche. Schon 2016 haben wir einiges dafür getan, uns eine gemeinsame Zukunft aufzubauen und ich bin sehr zuversichtlich, dass 2017 diesbezüglich ein aufregendes und tolles Jahr werden kann.
Mit dieser Art von "Rückendeckung" wird sicherlich noch das ein oder andere Hindernis niederzuschmettern sein. Davon gehe ich aus.

Und dann werde ich ja auch noch 30.... 30..... das muss sacken.... ;-)

Aber bis dahin habe ich sicherlich noch einiges zu berichten....

Ich hoffe, ihr hatte alle ein (den Umständen entsprechendes) angenehmes Jahr 2016.

Ich wünsche euch für das kommende Jahr viele Ziele, die ihr zu erreichen versucht.
Ich wünsche euch viel Kraft für Situationen, die vielleicht nicht einfach werden, aber als Lebenserfahrung wichtig sind.
Ich wünsche euch Menschen an eurer Seite, die sich mit euch freuen, wenn es euch gut geht, aber auch nicht von eurer Seite weichen, wenn es euch schlecht geht.

Ich hoffe, ihr werdet mich im nächsten Jahr weiterhin begleiten und mich an euren Erfahrungen teilhaben lassen :-)

Vielleicht habt ihr ja ein paar gute Vorsätze fürs nächste Jahr?! Oder hattet ihr vielleicht Vorsätze für dieses Jahr, die ihr umsetzen konntet?



Bis im nächsten Jahr


L.H.P.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen