23. April 2014

Update / Vorsätze

Ich muss gestehen, dass ich in den letzten 2 Wochen ziemlich faul war, was meine Waldspaziergänge betrifft. 
Obwohl ich mir ja vorgenommen hatte, 2-4 Mal in der Woche in den Wald zu gehen, habe ich es in den letzten 2 Wochen gerade zweimal geschafft. 
Nicht, weil ich soviel zutun hatte oder mir immer etwas dazwischen kam.
Nein... ich hatte einfach keine Lust, konnte mich nicht aufraffen.
Und wenn mich dann doch mal ein kurzer Moment der Motivation packte, regnete es und mir verging direkt wieder die Lust. 
Ich weiß... Ausreden findet man immer....


Aber daran soll sich schnell wieder etwas ändern. 
Gestern habe ich einen langen Spaziergang gemacht... also für meine Verhältnisse lang
War ganze 65 Minuten unterwegs und merkte überhaupt nicht, dass es so lange war. 
Erst, als ich wieder im Auto angekommen bin und auf die Uhr blickte, war mir bewusst, dass bereits eine Stunde rum ist.
Meine Güte war ich stolz auf mich...



Ich habe auch wieder gemerkt, wie gut es mir tat. Sonst bin ich immer mit Kopfhörern unterwegs, gehe spazieren, höre Musik und genieße die Natur. Diesmal hatte ich aber irgendwie keine Lust auf Musik. 
In den letzten Tagen ging es mir nicht ganz so gut und ich wollte einfach mal wieder abschalten... an nichts denken. Und das ist mir dadurch auch gelungen. Ich konzentrierte mich auf meinen Weg, auf die zwitschernden Vögel, auf die Bäume und vor allem erfreute ich mich an den grünen Blättern.
Jeder, der öfter mal im Wald unterwegs ist, wird sich jetzt fragen, was an grünen Blättern so besonders ist?!
Nun ja... nicht die Blätter sind besonders, sondern die Tatsache, wie grün der Wald innerhalb der letzten 2 Wochen geworden ist. Ich war schon fast erschrocken, als ich meinen Wagen am Waldrand parkte und sah, wie grün es plötzlich war. 
Dazu schien die Sonne... es war einfach herrlich. 






Also an den Spaziergängen arbeite ich weiterhin und versuche, konsequenter meine Vorsätze umzusetzen.

Des Weiteren betreibe ich noch fleißig mein "Toiletten-Tagebuch".
Wer die vorherigen Posts nicht gelesen hat oder nicht aufgepasst hat, hat auch nicht mitbekommen, dass ich während meiner Reha angefangen habe, die Uhrzeiten meiner Toilettengänge zu notieren, um herauszufinden, wie häufig und wie oft ich auch unnötig zur Toilette gehe. 
Also dies mache ich weiterhin, was zur Folge hat, dass ich ständig mit Zettel und Kuli bewaffnet durch die Gegend laufe.


Zuerst schreibe ich die Uhrzeiten auf einen "Schmierzettel" (siehe oben) und am Morgen des Folgetages notiere ich die Uhrzeiten in meinen Kalender, rechne die Zeiträume aus, in denen ich nicht zur Toilette gegangen bin und notiere anschließend, wie häufig ich an dem Tag dann doch war (siehe unten).



Es ist relativ unspektakulär, ist aber schon so in meinen Alltag integriert, dass ich sofort merke, wenn ich den Zettel nicht dabei habe oder der Kuli irgendwo anders liegt. 

Die Reha hat mir gezeigt, dass man an sich arbeiten muss, um etwas verändern zu können. Ich versuche, diesen Vorsatz weiter durchzuhalten und meinen (mir gesetzten) Zielen näher zu kommen.
Da ich soweit niemanden habe, der mich unterstützt oder mir mal einen Schubs gibt, wenn mich die Motivation verlässt, muss ich eben selbst darauf achten, meine Vorsätze nicht aus den Augen zu verlieren.

(Achja... später geht es dann wieder zum Qi Gong ....)

Bleibt tapfer!

In diesem Sinne...

L.H.P.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen