1. April 2014

Faszination Qi Gong

Während meiner knapp 6-wöchigen Reha hatte ich die Möglichkeit verschiedene Anwendungen auf freiwilliger Basis auszuprobieren. Die Klinik bot u.a. Pilates, Basteln jeglicher Art, Feldenkrais, Chinesische Meditation oder auch Qi Gong an. Ich muss gestehen, dass ich die ersten 3 Wochen zum regulären täglichen Programm keine freiwilligen Anwendungen in Anspruch genommen habe. Hauptgrund war vor allem, dass ich ja noch JEDEN Abend schwimmen musste/durfte.
Nun ja... also in Woche 4 erzählte mir eine Mitpatienten, dass sie bereits beim Qi Gong war und ihr das so gut gefallen hat. Sie meinte, ich solle dies auch mal ausprobieren. 
Ich muss dazu sagen, dass mich z.B. Pilates immer abgeschreckt hat, da ich bereits mehrfach dabei zuschauen konnte und sah, wie furchtbar anstrengend dies war. Nun konnte ich mit Qi Gong nicht sonderlich viel anfangen, aber ich dachte mir, wenn meine Mitpatientin (Ende 50) das kann, dann kann ich das auch :-)
Also setzte ich meinen Namen mit auf die Liste und war gespannt darauf, was mich dort erwartete.

Im Trainingsraum angekommen, sah ich bereits, dass Trainingsmatten im Raum verteilt waren und leise Musik im Hintergrund spielte. Ich suchte mir also eine Matte und wartete, bis alle Teilnehmer eintrafen.
Als dann alle Teilnehmer eine Matte gefunden haben, ging es auch schon los. 
Wir bekamen eine kurze Einweisung und folgten den Bewegungen der Therapeutin. 
Wer Qi Gong nicht kennt und etwas wie Pilates oder Yoga erwartet, wird sich dort fragen "wann geht es denn endlich los?" oder wird womöglich nicht ausgelastet den Kurs verlassen.
Ich persönlich würde Qi Gong auch nicht als Sport betrachten, sondern eher als eine Art der Entspannung und Achtsamkeitsübung
Googlet man den Begriff "Qi Gong" findet man folgende Zusammenfassung:

(Quelle: http://qigongvitality.blogspot.de/2012/06/spectrum-of-qigong-chi-kung.html)
"Qi Gong [...] ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist."


Da ich mit Esoterik und alternativen Heilmethoden wenig zutun habe und auch nicht sonderlich viel davon halte, hätte ich zuvor nicht geglaubt, dass diese Art von Entspannung bzw. Bewegung etwas für mich sein könnte. Dementsprechend war ich auch sehr überrascht, dass ich anschließend so begeistert war. 
Qi Gong war die erste und auch einzige Anwendung während meines ganzen Klinikaufenthaltes, wo ich kein einziges Mal an meine gesundheitliche Einschränkung denken musste. Mein Körper war angespannt und mein Geist entspannt. Obwohl die Bewegungsabläufe sehr simpel aussahen, waren sie jedoch sehr anstrengend und komplex. Und gerade dies hat mir geholfen, meine Gedanken von meinem eigentlichen "Problem" abzuwenden und mich auf das zu konzentrieren, was ich gerade tue. 


Da Qi Gong in der Klinik leider nur einmal wöchentlich stattfinden konnte und auch aufgrund nicht ausreichender Teilnehmerzahlen öfter mal abgesagt wurde, hatte ich leider nur zwei mal die Möglichkeit, Qi Gong dort auszuprobieren. Jedoch war ich weiterhin so begeistert, dass ich mir vorgenommen hatte, zuhause einen Qi Gong Kurs zu besuchen. 

Natürlich muss man zuvor erst mal recherchieren, wo ein Kurs angeboten wird, zu welchen Uhrzeiten das stattfindet und wie teuer es sein wird. 
Auf Anhieb habe ich direkt einen Kurs gefunden, der mir zusprach. Ich setzte mich mit der Kursleitung per Email in Verbindung und vereinbarte einen Termin für einen Probeunterricht. 

Der Probeunterricht fand an einem Samstag morgen statt. Da ich meiner Mutter ein wenig davon erzählt habe und ich mir dachte, dass diese Art der Entspannung für ihren stressigen Alltag auch gut wäre, nahm ich sie direkt mit. Sie und ich waren die einzigen Teilnehmer an diesem Samstag. 
Die Kursleitung war sehr sehr freundlich, erklärte (vor allem meiner Mutter) um was es beim Qi Gong geht, worauf sie sich einstellen kann und nahm sich die Zeit, anfallende Fragen zu beantworten. 
Anschließend ging es in den praktischen Teil über. Knapp eine Stunde zeigte sie uns die Grundübungen und erklärte genau, was man mit welcher Übung erzielen möchte. 
Im Anschluss saßen wir beisammen, besprachen noch einmal die Inhalte des Kurses und  konnten weitere Fragen stellen. Ich habe mich direkt für ihren Kurs angemeldet. Dieser findet einmal pro Woche mit 6-8 Teilnehmern statt.
Ich bin nun auf die anderen Teilnehmer gespannt und freue mich schon auf meinen ersten, regulären Unterricht.

L.H.P.

(Quelle: http://www.centre-qigong-idogo.de/attachments/Image/Wellness-stehendes-QiGong_1.gif?template=generic)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen