8. November 2013

Falsches Mitleid

Innerhalb der letzten Jahre gab es einige Menschen, denen ich von meiner gesundheitlichen Einschränkung erzählt habe. Oftmals blieb / bleibt es ja auch nicht aus, dass ich davon berichten MUSS, da mein näheres Umfeld ja indirekt davon mitbetroffen ist.
Und es ist auch jedes Mal interessant zu sehen, wie die Menschen darauf reagieren. Ich habe bisher zum Glück noch nicht die Erfahrung machen müssen, dass die Leute negativ darauf reagiert haben.

In der Regel sind sie verwundert, da sie von dieser Art Erkrankung noch nie etwas gehört haben
Verwunderung auch öfters deswegen, weil man es mir nicht ansieht und ich mich auch "normal" verhalte, obwohl vielleicht innerlich "Chaos" herrscht. Normalerweise spricht man ja auch über so ein Thema nicht (obwohl ich davon nicht viel halte?!).
Und dann kommen die ersten Kommentare dazu....
... die Personen wollen mir das Gefühl geben, mich zu verstehen und es zu bedauern. Sie sagen Sätze wie
"Das tut mir Leid für dich", "Das muss ja furchtbar sein..." oder auch "Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es bald besser wird".
Ich finde es nett, dass die Menschen mir das Gefühl geben, mir aktiv zugehört zu haben und ein Stück auch Rücksicht nehmen.


Dann gibt es wiederum solche Sätze, bei denen ich nur mit dem Kopf schütteln kann...
... nicht nur einmal habe ich sowas gehört wie "Oh nein, Sie sind doch eine junge, hübsche Frau und dann sowas..."
Ganz ehrlich... was will man mir damit sagen? Das nur alte und nicht sonderlich ansehnliche Menschen so etwas verdient haben? Das es dann nicht so schlimm wäre? Diese Äußerung kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, obwohl sie öfter schon gefallen ist. Gerade "ältere" Menschen neigen dazu, so etwas zu sagen.

Dann gibt es noch so Äußerungen wie "Das ist ja schade"... 
... schade? ernsthaft? Natürlich ist das schade... aber schade ist es auch, wenn der Apfelbaum in einem Jahr keine Früchte trägt; wenn das Wetter doch nicht so schön wurde, wie angekündigt; wenn der Bus 5 Minuten Verspätung hat und man deswegen zu spät zu einer Verabredung kommt... DAS ist schade... aber dieses Wort im Zusammenhang mit einer psychischen Erkrankung zu verbinden finde ICH äußerst SCHADE.

Eine Person aus meiner Familie (die ich jedoch nicht oft sehe) sagte vor Kurzem zu mir "Sieh zu, dass du was dagegen tust. Das ist doch kein Zustand"...
.. und natürlich hat diese Person recht damit. Das ist kein Zustand.... kein Zustand, mit dem man sich sein restliches Leben zufrieden geben sollte.
Jedoch empfinde ich diesen nett gemeinte Rat "Sieh zu, dass du was dagegen tust" als eher unangebracht, da ich JEDESMAL, wenn ich über meine Einschränkung spreche, auch erwähne, dass ich das bereits seit Jahren mit mir rumschleppe und auch erkläre, dass ich schon einiges dagegen getan habe und ich bereits eine positive Entwicklung hinter mir habe.
Also bitte... was soll das dann?!

Schön war auch das Kommentar "Mach dir nix draus. Wir haben schließlich alle unsere Probleme"...
Damit bekommt man doch direkt eine verbale Ohrfeige. Wieso sagt die Person nicht direkt "Halt die Klappe. Dein Gejammer will keiner hören?!" Ich zwinge Niemandem meine Geschichte auf. Es gibt viele viele Menschen in meinem näheren Umfeld bzw. welche, die lange Zeit sehr eng mit mir zutun hatten (Schule, Arbeit...) die bis heute nichts davon wissen. Und dann öffnet man sich und ist ehrlich... und dann kriegt man sowas zu hören. 
Leute, die so reagieren, geben mir das Gefühl, nicht richtig verstanden zu haben, um was es eigentlich geht.

Es gibt soviele unterschiedliche Arten auf solche "Neuigkeiten" zu reagieren. Und ich bin auch keiner Person böse, sollte sie z.B. so reagieren, wie oben beschrieben. 
Ich selbst wüsste auch nicht, wie ich reagieren würde, würde mir Jemand etwas Derartiges erzählen.
Man versucht eben Mitgefühl zu zeigen und das tut jeder auf seine eigene Art. 
Und mir ist es ja schon recht, wenn dazu überhaupt etwas gesagt wird ... schlimmer fände ich es, wenn die Personen einfach schweigen würden oder nur ein "Okay" käme.
Nur gibt es eben manche Sätze, die vielleicht in dem Moment nicht so "dramatisch" wirken, jedoch rückwirkend einen bleibenden Eindruck hinterlassen ;-)

L.H.P.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen