4. September 2013

Akzeptanz

Immer wieder komme ich an den Punkt, an dem ich begreifen muss, dass Akzeptanz eine wichtige Rolle spielt, um mit vielen Dingen im Leben zurecht zu kommen. 
Es gibt unendlich viele Situationen, in denen man einfach lernen muss, zu akzeptieren.

  • Wir alle machen Fehler ... akzeptieren wir sie, können wir auch daraus für die Zukunft lernen.
  • Höchstwahrscheinlich haben wir alle schon mal das Scheitern einer Liebesbeziehung erlebt oder waren unglücklich verliebt ... akzeptieren wir, wie das Ganze endete, können wir nach vorne schauen und weitermachen.
  • Unfälle passieren ... lernen wir die neuen Umstände zu akzeptieren, erleichtert es weitere Schritte für die Zukunft zu planen. 
  • Erkrankungen treten in unser Leben ... natürlich sollte man nicht aufgeben, sondern dagegen ankämpfen. Aber ein Stück weit muss man dies auch erst akzeptieren können, um Motivation und Mut zu fassen, dagegen anzugehen. 
  • ....

Wie soll man ein offenes Gespräch mit seinem Umfeld und den Ärzten führen, wenn man es für sich selbst noch nicht akzeptiert hat? 

Nur die Akzeptanz kann uns helfen, etwas im Leben zu verändern. 
Ich für meinen Teil habe Akzeptanz bzgl. meiner Einschränkung auch erst lernen müssen.
Irgendwie wächst man da auch ein wenig hinein. 
Nach all den Jahren bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich meine Situation akzeptiert habe. Ich kann darüber sprechen, schäme mich fast gar nicht mehr dafür und kann sogar darüber scherzen. 
Das soll aber nicht heissen, dass ich resigniere, sondern Schritt für Schritt dagegen ankämpfe
Wie gut mir das gelingt, ist leider tagesformabhängig. Aber wichtig ist, den Fokus auf die Zukunft zu setzen und darauf zu achten, dass man die Hoffnung nicht verliert. 

Es gibt Vieles im Leben, was wir lernen müssen zu akzeptieren. 
Und egal wie schwer es ist.... wichtig ist es dennoch.

In diesem Sinne....

L.H.P. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen